SüdWest e.V. Sommertreffen mit Mitgliederversammlung 25.September 2021

Petra Römer

Interessierter Benutzer
Sommertreffen mit Mitgliederversammlung von Rett-Syndrom-Südwest e.V.

Am 25.09.2021 war es endlich wieder soweit: unsere Familien konnten sich nach einer langen Phase der Einschränkungen wieder persönlich treffen. Im Hotel zur Birke in Schotten bei Nidda, mitten im Naturpark Vogelsberg, trafen wir uns mit 12 Familien zum Sommertreffen mit Mitgliederversammlung.

Schorsch Kipper hatte das Hotel gebucht und alles perfekt vorbereitet. In einem schönen großen Raum mit Blick auf ein kleines Bächlein fanden sich am Vormittag alle gutgelaunt ein. Ein großes Hallo, herzliche Begrüßungen und lauter lachende Gesichter waren der offensichtliche Ausdruck für die Wiedersehensfreude.

Zu Beginn der Mitgliederversammlung erläuterte die 1. Vorsitzende Petra Römer im Bericht des Vorstands den derzeitigen Mitgliederstand: Unser Verein zählt 142 Mitglieder mit 58 Familien. Es sind 104 Familienmitglieder und 38 Fördermitglieder verzeichnet. Sie berichtete von den regelmäßigen online-Treffen für die Familien über das Portal zoom, die vorerst beibehalten werden, und vom Austausch im Rett-Forum und der vereinsinternen Whatsapp-Gruppe.

Unser Dachverband Rett-Syndrom e.V. gibt die Zeitschrift „Rett-Engel“ heraus, die in diesem Jahr bereits einmal erschienen ist und von uns versandt wurde. Die nächste Ausgabe wird Ende des Jahres erscheinen und wieder allen Mitgliedern zugestellt. Darin werden Berichte aus den Vereinen Rett Bayern, Rett-Syndrom Südwest, Rett-Syndrom Deutschland und Rett Nord veröffentlicht, die alle dem Dachverband angehören.

Unser Verein ist jetzt offizielles Mitglied im bvkm (Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V.). Deren informative Zeitschrift „Das Band“ erhalten unsere Familien-Mitglieder automatisch per Post.



Der Finanzvorstand Sven Gundermann stellte seinen Kassenbericht vor, die Kassenprüfer bescheinigten eine stets einwandfreie Kassenführung, es gab keine Beanstandungen. Einstimmig erteilte die Mitgliederversammlung dem Vorstand die Entlastung.

Sven Gundermann beantragte, an Rett-Syndrom Deutschland e.V., Verein für Forschungsförderung, eine Spende in Höhe von 5000 Euro zu tätigen. Aus dem Plenum kam dafür Zustimmung, da die Forschungs-Förderung Bestandteil unseres Vereinszwecks ist. Claudia Petzold hatte zur Erläuterung des aktuellen Forschungsstands ein schriftliches Update für unsere Mitglieder gesandt. Die Abstimmung über die vorgeschlagene Spende brachte ein einstimmiges Ergebnis.



Turnusmäßig stand die Wahl des Gesamtvorstands an. Neue Beisitzerin ist Nicole Fallert, da Dietmar Hämisch vom Amt zurückgetreten war. Neben dem Thema Datenschutz soll hauptsächlich die Koordination zwischen unserem Verein und dem Verein für Forschungsförderung verstärkt werden, damit die Mitglieder immer auf dem aktuellen Stand sind. Die Homepage betreut zukünftig Inge Rosenberger.

Die übrigen Vorstandsmitglieder stellten sich für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung. Der Gesamtvorstand wurde einzeln mit jeweils Einstimmigkeit und einer Enthaltung gewählt. Er setzt sich für die kommenden drei Jahre wie folgt zusammen:

  • Vorsitzende Petra Römer
  • Vorsitzende Petra Hämisch
Vorstand für Vereinsfinanzen Sven Gundermann

Beisitzer Schorsch Kipper, Ute Amend und Nicole Fallert.





Petra Römer war sehr glücklich, bereits den ersten Termin für das nächste Jahr bekanntgeben zu können: vom 13.-15.05.2022 findet das beliebte Familienwochenende in Wiesbaden-Naurod statt.

Für das späte Frühjahr planen wir die nächste Mitgliederversammlung, die dann wieder in Heusenstamm stattfinden kann.

Ein Fortbildungs-Tag mit Prof. Dr. Wilken wird eingeplant, der Themen für alle Altersklassen unserer Mädchen abdecken wird.

Das Sommertreffen 2022 wird im Saarland stattfinden.

Ein Wochenende für die Väter und ein Wochenende für die Mütter sind ebenfalls in Planung. Die Termine werden unseren Mitgliedern in den nächsten Wochen mitgeteilt.

Eine Freizeit für die Rett-Mädchen und -Frauen soll mit dem Dachverband abgestimmt werden.

Die Freizeiten des Verbands sind auch für unsere Mitglieder offen. Sobald die Termine und Orte feststehen, werden wir unsere Mitglieder informieren. Aufgrund der anhaltenden Pandemie ist es allerdings weiterhin schwierig, Betreuer zu gewinnen.

Um die Homepage weiterhin aktuell zu halten, bat Inge Rosenberger um zusätzliche Berichte aus den Familien und um mehr Bilder. Petra Römer berichtete, dass die Präsentation unseres Vereins auf Facebook und auf Instagram weiterhin gut läuft und großes Interesse findet. Wie bei jedem Treffen lagen verschiedene Materialien zum Mitnehmen bereit.

Eine Fortbildung zur Unterstützten Kommunikation UK wurde angesprochen. Neben dem online-Seminar des AKUK am 14. und 15.11.2021 wäre eine Einführung der Firma Tobii eine gute Möglichkeit. Die Vorbereitung und Planung für eine solche UK-Fortbildung wird im neuen Jahr starten.

Das leckere Mittagessen im Hotel zur Birke fand hungrige Abnehmer, danach nutzten wir das schöne Sommerwetter für Gespräche unter dem großen Baum. Dort konnte Benedikt Römer das schöne Gruppenfoto und Inge Rosenberger viele individuelle Aufnahmen unserer Mädchen machen. Alle genossen das Beisammensein und die fröhliche und ungezwungene Atmosphäre. Die Mädchen und Frauen mit Rett-Syndrom unterhielten sich auf ihre eigene Art und Weise. So verging der Tag viel zu schnell, und alle waren ein bisschen traurig, als wir uns wieder voneinander verabschieden mussten. Nach vielen guten Wünschen und Versprechen, sich bald wieder zu treffen, traten die Familien die Heimreise an.
 
Oben