Wir sind auch neu!

Prinzessin2005

New Member
Hallo zusammen,

wir sind zwar schon länger Mitglied, konnten jedoch erst jetzt unsere Geschichte erzählen.

Unsere Tochter hat sich zunächst scheinbar normal entwickelt, sie konnte krabbeln und ist mit 12 Monaten gelaufen. Hat verschiedenes nachgebrabbelt, sogar zweisprachig und mit ca. 2 Jahren war es weg . Sie ist ruhiger geworden und war zurückgezogen, sie hat sich für nichts mehr wirklich interessiert.
Wir haben gemerkt, dass etwas nicht in Ordnung ist, aber es wurde als Entwicklungsverzörgert eingestuft. Wir haben mit 2,5 Jahren mit der Frühförderung begonnen, sie hat gut aufgeholt, wurde daraufhin im Regelkindergarten angemeldet . In der Zwischenzeit war unsere zweite Tochter geboren und als 3 Monate später Esma-Lena im Kindi anfing, war alles was sie aufgeholt hatte wieder weg. Sie war leider 1 Jahr dort und erst im 2. Halbjahr kam dann eine Integrationshilfe.Danach 2 Jahr Lebenshilfe, war super. Mit 3 Jahren Logo , mit 4 Jahren Ergo.Allerdings hat sie sprachlich nie wirklich aufgeholt sie hat wohl vieles verstanden konnte jedoch nur ca. 15 Worte sprechen.
Im November 2010 haben wir dann mit dem therapeutischen Reiten begonnen und nach eingen Wochen kamen schon die ersten neuen Worten und es wurde immer mehr und mehr jetzt spricht schon viel zwar nur 2-3 Wortsätze für uns ein Wunder ,bei 120 Wörter habe ich aufgehört zu zählen. Sie erkennt vieles und kann es benennen echt super toll. Ich bin überzeugt das therapeutische Reiten hat bei unserer Tochter viel positives ausgelöst.

Erst nach dem 2. SPZ Besuch und dem 2. Gentest haben wir die Diagnose Rett im Alter von 5 Jahren bekommen. Das war damals schon ein Schock, hatte niemals mit so einem Ergebnis gerechnet. Ich glaube mir war nicht so recht bewußt was dieser Test bedeutet.
Unsere Tochter hat eine milde Form von Rett, denn sie fährt Roller, Fahrrad, reitet und hüpft Trampolin. Nun wir versuchen soviel wie möglich zu fördern.

Ansonsten geht es uns auch wie allen anderen Eltern, wir waren anfangs wie erschlagen was wir alles beantragen mussten die Pflegestufe, Behindertenausweis, Widersprüche, Krankenkassen, Windeln, Therapien.....usw. Aber die Lebenshilfe hat uns da schon sehr gut beraten und danach natürlich auch der Rett-Verein Frau Ziegeldorf / Frau Mittag Vielen Dank :daum3

Nun das war jetzt eine Kurzfassung unserer Geschichte, natürlich haben wir ganz viele verschiedene Phasen durchgemacht, aber dazu beim nächsten Mal!

So nun wünschen wir noch einen schönen Tag :124:

Liebe Grüße
 

fips

Interessierter Benutzer
Hey Du :wink:

herzlich willkommen im Forum, ist wirklich gut, dass es das Forum gibt und natürlich die Elterhilfe :rolleyes:, man kann sich austauschen und das tut gut.

Wir werden die Tage bestimmt noch einmal schreiben, muss mich aber jetzt noch kurz um Mausi kümmern, denn das Einschlafen dauert immer etwas länger :sleep_2:.

Bis bald lg Simone :124:
 

udieckmann

Administrator
Teammitglied
Hallo,

auch von mir ein ganz herzliches Willkommen!

Ja, der Anfang ist immer sehr schwer. Aber hier findet Ihr immer ein offenes Ohr für die Probleme, die wir alle so gut kennen! Auch ist es gut, sich hier Hilfe zu holen und das Rad nicht immer neu erfinden zu müssen.

Also immer ran an die Tasten!

Viele Grüße
Ulli
:wink:
 

kessa

Registrierter Benutzer
Hallo :wink:,

auch ich möchte mich anschließen und
:blume022: HERZLICH WILLKOMMEN :blume022:
sagen.

Meine Tochter ist 2004 geboren und hat auch eine leichtere (Rett)Form. Allerdings kann sie nicht alleine Roller oder Fahrrad fahren. Sie kann auch nicht richtig springen/hüpfen, aber sie stand in diesem Winter das erste Mal auf dem Ski und das hat für Rett-Verhältnisse super geklappt.

Das Sprechen/Sprachverständnis unserer Tochter fördern wir mit der Tomatis-Therapie. Sie hat damit ganz tolle Fortschritte gemacht. Auch wenn es etwas aufwendig ist (ich fahre ca. alle 8 Wochen nach Belgien) - es lohnt sich. :super:
Infos über Tomatis unter: www.atlantis-vzw.de
 

Prinzessin2005

New Member
Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für die herzliche Begrüßung. :blume76: Schön das ihr da seid.

Ich denke ihr werdet jetzt öfters von uns hören.

Ich bin sehr froh, dass es die Elternhilfe und das Forum gibt. :daum3

Bis bald

Liebe Grüße:wink:
 

Prinzessin2005

New Member
Allerdings kann sie nicht alleine Roller oder Fahrrad fahren. Sie kann auch nicht richtig springen/hüpfen,

Danke für den Tip, werde mal nachlesen wie das funktioniert.

Natürlich kann unsere süße nicht ohne Stützräder fahren, aber bremsen konnte sie nicht . Der Opa hat damals hinten am Fahrrad ein Seil angebunden und ist immer hinterher gelaufen . Das haben dann Opa und Papa Sommer für Sommer bei einem Spaziergang geübt. Ich meine inzwischen kann sie bremsen. Auf dem Reiterhof gibt es so ein Therapierad , da fährt sie wie eine Rallyefahrerin. Was mich schon erstaunt hat. Sie hatte füher schon vor Höhe oder vor wackeligen und unebenen Flächen Angst . Das hat sich eben durch diese vielen Therapien gebessert.

So nun muss ich weiter

Liebe Grüße
 
Oben